Neue Modell von Peter Hofacker

Peter Hofacker

Peter Hofacker

Der etwas andere Weg zu einem neuen F2B Flieger für Saison 2011 Wie jedes Jahr nach Saisonende , so ca. Ende September kommt das Gefühl auf , was für ein Fluggerät brauche ich nächstes Jahr, respektive gibt es etwas das die heutige Konstruktion in Sachen fliegerische Leistung noch überbietet? Man wägt ab Neubau, möglicherweise den Übergang zu einer neuen Technik , oder soll man andere Wege beschreiten alles ist unsicher nur eines weiss man: Will man sich noch steigern, braucht es was Neues. Der Oktober vergeht, November die kalten Tage ziehen ins Land und man steht in der Werkstatt und weiss es einfach immer noch nicht , oder alle Zweifel sind zu stark um sich verbindlich festlegen zu können.

Ja dann kommt halt dann einfach mal der Moment, wo man sich zurück erinnert , da war doch mal was , ach ja die Visitenkarte eines ukrainischen Kunstflugpiloten. Zudem hat man ja dessen Modelle verschiedentlich im vergangenen Wettbewerbsjahr gesehen und die scheinen offenbar für eine Steigerung das richtige Werkzeug zu sein.

Na dann also schnell den nötigen Kontakt aufbauen und schauen, ob da überhaupt so weit weg ein Zeichen kommt, die nötigen Fragen einbringen, immer in der Hoffnung reicht die verbleibende Zeit noch, um an so einen Flieger ranzukommen.

Andrey Yatsenko

Andrey Yatsenko

E-mail: yatsenko@stunt-discovery.kiev.ua Tel: +38 066 1073808

Grosse Freude, Andrey Yatsenko will sich von seinem WM Flieger 2010 trennen und signalisiert Verkaufsabsichten, als Alternative käme ein Neubau mit 6 Monaten Lieferzeit in Frage.
Kein Thema jetzt muss mal was her das bereits bestens getrimmt, geflogen und schon mal Meisterehren erhalten hat , der Shark muss sein. Eine Nacht mit Gedanken geplagt, man leistet sich ja sonst nix, wird am anderen Tag sogleich die Bestellung per Mail platziert. Yatsenko's, zwei Brüder Yuriy der Motorenhersteller und Andrey der Weltklassepilot stimmen umgehend einem Versand , wohlverstanden fein säuberlich in einer Box verpackt, nach Erhalt des vereinbarten Betrages, zu.

Als ich aber dann noch den Wunsch äussere, das Ding lediglich mit einem Meter weniger langen Leinen zu fliegen, müssen die zwei nochmals über die Bücher und antworten, ja dann muss das Ding um getrimmt werden, aber keine Angst das machen wir für Dich.

Eine tolle Geste der Zwei , was gerne eine längere Wartezeit in Kauf nehmen lässt. Dann Ende Januar der grosse Tag, die Postmeldung kommt eine Box aus der Ukraine sei eingetroffen, aber halt wer nun meint jetzt geht alles glatt, der irrt. Denn nun kommt Vater Staat ich möchte noch ein wenig MWST einsacken, was ja zu erwarten war und so auch budgetiert wurde.

Endlich an einem dunklen Januarabend wird die Box, natürlich einwandfrei verpackt und geschützt geliefert, geöffnet und der Flieger strahlt mit höchster
Erwartungshaltung dem neuen Besitzer entgegen. Oberfläche, ganze Bauart und das Gewicht einfach schlichtweg weltmeisterlich. Übermannt von einem wohltuenden Gefühl, kommen aber sogleich Folgegedanken auf, was braucht es alles um diesen Flieger zu betreiben?

Lauri Malila

Lauri Malila

Wer könnte dies nicht besser wissen als, unser langjähriger Finnland Freund Lauri Malila. Ende Januar eine schöne Fahrt zu Lauri ins Waadtland, um die restlichen zig Unsicherheiten zu klären. Alles fein säuberlich aufgeschrieben wird Lauri in seiner schönen Altwohnung mit Fragestellungen gelöchert, welche er in seiner professionellen Art gerne beantworten tut.

Was jetzt noch fehlt sind passende Leinen, die von England beschafft werden müssen und dann kommt es das lange....... lange Warten, bis der Flieger endlich ausprobiert werden kann.
Februar zu kalt, Anfang März schlecht und windig oder man hat anderes vor, aber dann kommt der Moment, wo man auf dem Flugplatz steht und weiss, jetzt wird es sich entscheiden, ob sich dieser Aufwand gelohnt hat, oder dann eben nicht. Mit zitternden Knien den Motor nach Lauri Art anwerfen und nach kurzem Check geht es ab in den Fesselflug Himmel.

Auweia das Ding fliegt ja und wie... mit einer noch nie erlebten Leichtigkeit geht das Fluggerät durch alle Manöver, ein von Anfang an sicheres Fluggefühl vermittelnd. Nach der Landung kommt der Gedanke auf ,was habe ich falsch gemacht in den letzten 30 Fesselfug Jahren, war ich doch immer im Glauben gute Flieger gebaut zu haben.
Aber die folgenden Flüge beflügeln und bestärken mich, hier habe ich ein weltmeisterliches Werk an der Leine.

Ich dieser Stelle möchte ich den Yatsenko's für die freundschaftliche Hilfe und Lauri für dessen Unterstützung, herzlichst danken.

Für mich ich ein Traum in Erfüllung gegangen und hat mir den Weg zu einem perfekt fliegenden F2B Modell, geöffnet. So in eine Flugsaison zu starten, verbreitet ein unheimlich sicheres Gefühl.


Peter Hofacker
MBZ Basel

Werkstatt

Google Suche

 
fesselflug.ch
SMV/ FSAM
fesselflug.eu
FAI/ CIAM
Web-Suche

Willkommen | Links | Web Paper | Dokumente | Kontakt