Liebe Kolleginnen und Kollegen

Daniel Baumann

Daniel Baumann

Präsident Fachkommission Fesselflug

Fesselflug bi de Lüt - unter diesem Motto wird künftig zweimal im Jahr ein Fesselflug-Newsletter erscheinen. Mit dem neuen Kommunikationsmittel möchte die Fachkommission Fesselflug alle Freunde und Interessierten über die Aktivitäten und Entwicklungen in dieser Modellflugsparte informieren. Denn Fesselflug heute oft als Randsport innerhalb des Modellflugs bezeichnet soll wieder bekannter gemacht und näher zu de Lüt gebracht werden.

Der Fachkommission ist dabei bewusst, dass mit einem Newsletter alleine noch nicht viel erreicht wird. Deshalb ist eine ganze Reihe weiterer Massnahmen geplant, die zum Ziel haben, den Fesselflug aktiv zu präsentieren und zu fördern. In dieser ersten Newsletter-Ausgabe werden diese Massnahmen im Überblick vorgestellt.

Die Fesselflieger in der Schweiz sind zwar eine eher kleine Gemeinschaft. Doch sie sind alle motiviert und betreiben ihren Sport mit Begeisterung und grossem Engagement. Es wäre schön, wenn es gelingen würde, mit dem geplanten Massnahmenpaket die Fesselflug-Gemeinschaft zu erweitern und die Freude an dieser speziellen Modellflug-Sparte weiter zu tragen.

Wie kommt der Fesselflug «zu de Lüt»?

Heute wird Fesselflug primär auf zwei dafür konzipierten Anlagen geflogen: dem Schwalbennest in Büsserach und der Hard 2000 in Untersiggenthal. Seit kurzem steht für Fesselflugmodelle mit einer verkürzten Leinenlänge auf dem Flugplatz Prangins bei Nyon auch die ehemalige Hartbelagpiste wieder zur Verfügung. Dies aber nur nach Absprache mit dem Betreiber. Doch eigentlich brauchen Fesselflieger jedenfalls was die Kategorie Akrobatik anbelangt gar keinen speziellen Flugplatz. Wenn gewisse Voraussetzungen gegeben sind, dann können sie nämlich ihre Modelle auch ausserhalb der eigenen Fesselflugpisten fliegen eben bi de Lüt . Die Voraussetzungen sind: Eine ebene, tief gemähte Wiese oder ein Fussballfeld, eine Flugerlaubnis von den zuständigen Stellen und eine Haftpflichtversicherung für Modellflugzeuge.

2014 werden gleich mehrere bi de Lüt Anlässe durchgeführt. Bereits am 5. April fand ein Fesselflugtreffen der Region 2 Bern-Oberland-Wallis auf der Flugplatz der Modellfluggruppe Bern in Mühlethurnen statt, und am 21. Juni sind einige Fesselflieger zu Besuch bei der Modellfluggruppe Obersimmental auf dem Fugplatz St. Stefan. Aber auch der umgekehrte Fall ist vorgesehen: Fesselflieger laden andere Modellfluggruppen zu sich ein, wie dies am 10. Mai geschieht, wenn die Modellfluggruppe ABB zu Gast ist auf der Fesselfluganlage Hard 2000 .

Der Fesselflug ist auf Anfrage auch bi de Lüt an Ausstellungen und Modellflugtagen. 2014 bereits geplant sind Showflüge an Anlässen in Bulle, Leuggeren und Frauenfeld, um nur einige zu nennen.

Fesselflug - nicht nur eine Wettbewerbs-Sparte

Die Fesselflieger messen ihre Leistungen gerne an Wettbewerben. Die wichtigsten inländischen Wettbewerbe in diesem Jahr sind die Interregional-Meisterschaft am 25./26. April und die Schweizermeisterschaft am 13./14. September. An diesen Anlässen wird im Schwalbennest jeweils in den Kategorien Speed, Akrobatik und Team Racing geflogen. Einige Fesselflieger nehmen in den kommenden Monaten auch an diversen Wettbewerben im Ausland teil, so auch an der Fesselflug-Weltmeisterschaft, die vom 9. - 17. August in Wloclawek, Polen, stattfinden wird. Drei Akrobatik-Piloten und ein Team Racing Team werden dort vertreten sein. Die systematischen Trainings zur Vorbereitung auf diesen wichtigen Anlass haben bereits begonnen.

Aber auch wenn Fesselflug wettbewerbsmässig und auf den speziellen Anlagen betrieben wird, ist die Sparte immer bi de Lüt . Denn Besucher und Interessierte sind jederzeit willkommen, und für Fragen und kollegiale Gespräche bleibt immer Zeit.

Die Fesselflieger fliegen jedoch nicht nur wettbewerbsmässig. Sie fliegen genauso oft auch zum Plausch, treffen sich unter Freunden, tauschen die neusten Erkenntnisse aus und geniessen einfach ihr technisch anspruchsvolles Hobby. Ein Anlass, bei dem die Freude am Fliegen und an schönen Modellen besonders im Zentrum stehen soll, findet am 11. und 12. Oktober auf der Anlage Hard 2000 statt: Ein Plauschfliegen mit Fesselflug-Scale-Modellen, bei dem in- und ausländische Piloten und hoffentlich auch interessierte Gäste erwartet werden.

Fesselflug – ein Ausblick

Fesselflug ein Ausblick

Wie alle anderen Modellflugsparten entwickelt sich auch der Fesselflug laufend weiter. Ein wichtiger Motivator ist dabei, die Lärmentwicklung der Motoren zu senken eine wichtige Voraussetzung, um die Fesselfliegerei auch ausserhalb von eigenen Anlagen betreiben zu können. Neuerdings wird Fesselflug sogar Indoor geflogen. Dies mit speziell konstruierten Modellen und Leinen von ca. 5 m Länge.

Über die verschiedenen neuen Enwicklungen in der Sparte Fesselflug wird zusammenfassend im nächsten Newsletter berichtet.



Fachkommission F2 Fesselflug im April 2014

Wetter Aktuell

Willkommen | Links | Web Paper | Dokumente | Kontakt